Silenceplea.se

Music. Acoustics. Nature. Life in my ears.

Chorprojekt für Musik Skandinaviens und des Baltikums

Norden runt 2018

 

 

Abschlusskonzerte

24. November 2018, 19:00 - Heilig-Geist-Kirche Dresden-Blasewitz

25. November 2018, 19:00 - Christuskirche Dresden-Strehlen

Offen für alle Menschen - Eintritt frei! (Wir sammeln Spenden)

Die Musik des Nordens

 

Mal klingt sie klar, mal mystisch, mal farbenreich, aber immer natürlich und frei. Die magische Anziehungskraft dieser Musik hat mich nach Schweden geführt, wo ich bis vor kurzem 10 Jahre gelebt und Chorleitung studiert habe. Momentan wohne ich in Dresden und möchte hier gerne etwas weitergeben.

 

Dieses Projekt bietet eine kleine Auswahl nordischer, skandinavischer und baltischer Chormusik, die wir - 25 nordbegeisterte Sänger und ich - während der letzten 3 Monate erarbeitet und kreativ aufbereitet haben, um sie - obwohl wir alles in nordischen Originalsprachen singen - einem deutschen Publikum auch inhaltlich näherzubringen. Das lohnt sich dieses Jahr angesichts des spannenden Themas besonders. Mehr Info findet Ihr unten. Hjärtligt välkomna!

 

Sieben - Zahl der Schöpfung und der Apokalypse, Zahl des Menschen und Symbol für den Lauf der Zeit

 

Mit zweimal sechs zeitgenössischen nordischen Chorwerken und einem „Ruhetag“ in Form eines Streichquartettes von Arvo Pärt beleuchten wir die schöpferischen und zersetzenden Aspekte der magischen Zahl Sieben.

 

Die Schöpfungsgeschichte erzählt die Entstehung der Welt in sieben Tagen. Mit sieben Sinnen nehmen wir die Welt wahr, fallen vom siebten Himmel ins verflixte siebente Jahr, können uns mit sieben Untugenden das Leben schwer, oder mit sieben Tugenden das Miteinander leichter machen. Wir bleiben auf einem der sieben Kontinente und lauschen Musik in sieben Ganztonschritten oder packen unsere Siebensachen, um über eines der sieben Weltmeere zu entfliehen. Die Vorstellung der Sieben-Jahresteilung des Lebens vom Zahnwechsel bis zur Vervollkommnung des Menschen nach 10 x 7 Jahren überschneidet sich mit den sieben mageren und sieben fetten Jahren...

 

2 x 7 Abende haben wir uns der Einstudierung zeitgenössischer skandinavischer sowie baltischer Chorliteratur gewidmet und parallel den Wirren der Zahl Sieben ausgesetzt.

Entstanden ist ein Konzertprogramm, welches auf verschiedenen Ebenen in Kopf und Herz dringen möchte und anregt, über „Gott und die Welt“, sich und das Miteinander zu sinnieren. Freut Euch auf tolle Musik, viele kreative Ideen und fliegende Leinwände...

 

Trotz allem wird der Eintritt frei sein. Wie das geht? Mit Enthusiasmus! Wir wollen offen bleiben für Jedermann und ansatt von Bezahlschranken lieber Spenden sammeln und weitergeben. Dieses Jahr sammeln wir für die Sanierungsfinanzierung des Gemeindehauses der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden Blasewitz und für MUSAIK e. V. Dresden. Helft uns die Kirchen zu füllen, damit es sich lohnt!

 

https://www.facebook.com/events/308793269719799/

https://www.facebook.com/events/493813837767102/

 

Ein Plakat im PDF-Format findet Ihr hier, zum Ausdrucken und weiterschicken.

Das klingt gut? In Zukunft mehr davon? Auf www.animanordica.de könnt Ihr Euch für einen Newsletter anmelden und erfahren, wie Ihr bei zukünftigen Projekten dabei sein könnt.

 

Stephan Schönfeld, 2018

I am not responsible for the content of external links from this website.

Impressum/imprint